Besucherzähler
Online:
2
Zugriffe heute:
20
Zugriffe gesamt:
169720

Lieder ohne Worte - Die Macht der nicht gesprochenen Worte

Das Jubiläumsfestival stand unter dem Motto "Mendelssohn - Lieder mit und ohne Worte". Da kam unserem künstlerischen Leiter die Idee, was wohl passiert, wenn in einem Konzert mal wirklich nichts zu hören wäre, wie wohl das Publikum reagiert, wenn es nicht beschallt wird und welche Macht wohl nicht gesprochenes Wort, aber visualisierte Sprache hat. So boten die Roll and Walk Konzerte der Gebärdenpoesie ein Podium. Der von Geburt an gehörlose Schauspieler Rafael-Evitan Grombelka bot seine Kunstform, eine Mischung aus Pantomime, Schauspiel und Gebärdensprache unserem Publikum dar und verzauberte es und entfachte sogar Begeisterungsstürme beim Publikum durch spontanen Szenenapplaus. Nicht hörbar - wie zu Beginn des Konzertes erbeten, sondern sichtbar, indem es die flache Hand nach oben strecken sollte und die Handflächen rasch "schütteln" sollte. Der ausverkaufte Saal hob die Hände und zollte so dem Protagonisten Applaus. Ein unvergessliches Moment für alle!